Berufsakademie (1991 – 1993)

Nach erfolgreich abgelegten Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium in Stockach 1990 und dem anschließend geleisteten Wehrdienst, begann ich 1991 die Ausbildung bei der Raiffeisenbank Wald-Hohenfels eG mit Sitz in Wald / Hohenzollern.

Der damalige Vorstand ermöglichte mir ein duales Betriebswirtschaftsstudium in der Fachrichtung Bank an der Berufsakademie in Ravensburg, heute Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg.

Während der Studienzeit von 1991 – 1993 eignete ich mir zusätzlich neben dem Schein für Finanzmathematik tiefere EDV-Erkenntnisse an, insbesondere zum Thema Internet und moderen Kommunikation, das sich zu dieser Zeit zu entwickeln begann. So war die Raiffeisenbank damals schnell Inhaber der Domain „raiffeisenbank.de“, die uns viel publicity vor allem im genossenschaftlichen Verbund verschaffte. Das gesamte KnowHow machte sich der Vorstand schnell zu Nutze und betraute mich mit dem Aufbau und der Organisation der EDV inkl. des Bank-Netzwerks. In einem schnell wachsenden Markt baute der Vorstand zusammen mit mir ein Controllingsystem auf, über das ich letztendlich auch meine Diplomarbeit schrieb. Diese wurde übrigens sehr gut bewertet mit der Note 1,5.

Raiffeisenbank Wald-Hohenfels eG (1993 – 2001)

Mein Ausbildungsbetrieb hat mich im Anschluss an das Studium übernommen und sofort als Führungskraft in die Organisation integriert.

Die Bank wuchs in den 90er Jahren sehr schnell. Die Zahl der Mitarbeiter stieg in der kleinen Landbank mit Warengeschäft auf 20, sodass eine Neuorganisation notwendig geworden war. Das Ergebnis war eine neue Stelle, die auf mich und meine Fähigkeiten zugeschnitten wurde. Die Bereiche Controlling, EDV und Rechnungswesen bildeten eine Einheit und wurden als neue Stelle (2. Führungsebene) in die Bank implementiert. Aufgrund der flachen Hierarchie lernte ich in diesem breiten Aufgabenspektrum schnell und tief die gesamte Bank kennen. Heute würde man diese Stelle auch als „Gesamtbanksteuerung“ bezeichnen.

Insbesondere die Kombination von Controlling und EDV erwies sich als sehr nützlich und gewinnbringend für beide Seiten. Im Laufe der Zeit konnte ich mich zusätzlich auch zunehmend in den Verband bzw. dem Rechenzentrum als Praktiker vor Ort zur Weiterentwickung der Systeme einbringen. In diversen Projekten ausserhalb der Bank entstand ein qualifiziertes Netzwerk zu den Themen EDV und Controlling.

Auch der Kundenkontakt kam nicht zu kurz. Aufgrund der oben beschriebenen Kenntnisse übernahm ich die Einführung des neu entstandenen Onlinebankings in der Bank. Neben den Beratungen in der Bank, ging es auch hinaus zu den Kunden. In diesem Gesprächen lernte ich im Übrigen den Bedarf in Sachen EDV und moderne Kommunikation der heimischen Wirtschaft kennen. Daraus entwickelte sich die bis heute aktive eBusiness Consulting Benkler, wo ich mein Wissen gewinnbringend vermitteln kann.

Die Bank hat am Ende das Aufgabengebiet im Arbeitszeugnis so zusammengefasst:

  • Einführung der neuen Medien im Kreditinstitut (Aufbau des Intranet, Aufbau und Gestaltung des lnternetauftritts) Implementierung der Netzwerktechnik (Client-Server) im Unternehmen, sowie Pflege des Systems
  • Kundenbetreuung- und Beratung im Bereich des Elektronic Banking
  • Aufbau. Einführung. Pflege des Controllingsystems sowie Aufarbeitung der Controllingdaten
  • Vorstandsassistenz (z.B. Berichterstattung aufgrund der Controllingdaten. Erstellung von Präsentationen, Organisation des Rechnungswesens)
  • Mitarbeit bei der Bilanzerstellung

Volksbank Meßkirch eG Raiffeisenbank von 2001 – jetzt

Seit 2001 assistiere ich dem Vorstand der Volksbank Meßkirch und Leite die Steuerung des Unternehmens.

Eine weitere Aufgabe war und ist bis heute das Informationsmanagement. Dazu habe ich mit den Kollegen aus dem Vertrieb und der EDV/Orga auf Basis von Lotus Notes / Domino ein Intranet aufgebaut. Als Risikocontroller und Compliance-Beauftragter nehme ich darüber hinaus explizit MaRisk-Funktionen war. In diesem Zusammenhang bin ichauch  der Ansprechpartner für aufsichtsrechtliche Fragestellungen im Haus. Dazu gehört auch das Meldewesen.

Der Controller

Am Ende lässt sich zusammenfassen: Meine Berufung ist das Controlling.

Die Unternehmensplanung und das Controlling dahinter haben mich bereits während des Studiums fasziniert. Meine Diplomarbeit hat sich mit diesem Thema ausführlich und erfolgreich beschäftigt.

Seit 1.1.2014 bin ich nun auch Leiter Risikocontrolling nach MaRisk (Chief Risk Officer / CRO). Ergänzt wird diese Aufgabe durch die besondere Funktion des Compliance-Beauftragten nach MaRisk (Chief Compliance Officer / CCO).